27. Februar 2008

Die Diagnose

Filed under: Allgemein — admin @ 21:52

ist schon eine ganze Weile her,habe es hinter mir gelassen und kann somit positiv in die Zukunft schauen.Ein Tag wie jeder andere,aufstehen,duschen und anziehen.Nur beim überstreifen meines Pullis zwickte es plötzlich in meiner rechten Brust.Wahrscheinlich habe ich mich ein wenig verdreht soll ja vor kommen und dann schon wieder als ich meine Schuhe anziehen wollte.Panik machte sich breit ab diesem Moment gehörte meine Brust nicht mehr zu mir auf jeden Fall dann nicht mehr wenn meine Gedanken sich bestätigen sollten.Jetzt aber mal halblang immer erst das schlimmste denken und im besten Fall positiv überrascht zu werden.Ausgerechnet ich nein das kann ja garnicht sein oder vielleicht doch weil die Ärzte von mir Fotos auf ihrem PC haben müßten um mich wieder zu erkennen so wenig wie ich dort zu Gast bin.Ok,dann bin ich erstmal selber schuld nur diese Einsicht brachte mich keinen Schritt weiter.Telefon und  Termin machen,so erledigt nur das ich 14 Tage warten sollte passte mir garnicht in den Kragen.Zwei Wochen nein geht nicht und so rief ich nochmal an aber leider ohne Erfolg.Notfälle,Vertretung und was mir da alles so erzählt worden ist.Bin ich noch kein Notfall ? wahrscheinlich nicht. Nie mehr wieder habe ich in meinem bisherigem Leben Phasen gehabt in denen ich gedacht habe mir schnürt es die Kehle zu,alles Revue passieren lassen,was  habe ich falsch gemacht ?warum gerade ich ?habe ich  mein Leben immer so gelebt wie ich wollte? Fragen über Fragen und Antworten denen ich mir erst viel später bewußt geworden bin. Tag X war da,schweißnasse Hände,zitternde Knie und dann die Untersuchung.Nach einer halben Stunde war es vorbei,alles in Ordnung !Ja, danke lieber Gott vielen dank! Nur leider waren diese Schmerzen nicht weg meistens tauchten sie nur bei bestimmten  Bewegungen auf .Ignorieren einfach so tun als wären sie nicht da war doch alles in Ordnung. Keine vier Wochen später machte ich einen neuen Termin nur den Arzt habe ich gewechselt.Wie auch immer er sah etwas rief sofort im Krankenhaus an und machte einen Termin für mich.Halt,stop nicht so schnell bin allein keiner da der Sachen bringt und ausserdem gibt es ja wohl noch was zu  regeln bevor man da ich weiß nicht wie lange liegt.Er runzelte seine Augenbrauen,zuckte mit den Schultern und sagte mir das es ja jetzt nichts wichtigeres geben würde.Oh doch vielleicht ist er verheiratet,drei Kinder.Mama,Papa und die Schwiegereltern und was es sonst noch so gibt.Da wird alles geregelt von aussen nur bei mir war das anders.Raus hier zum Parkplatz und rein ins Auto erstmal nach Hause.Die Scheibenwischer schafften meine Tränen nicht.Mein Hirn schien nicht mehr richtig zu funktionieren wußte garnicht was ich zuerst machen sollte.Tasche packen,online gehen Mails schreiben Termine absagen,Überweisungen tätigen und alles passierte wie in Trance.Man wartete schon auf mich für weitere Untersuchungen exakt 2 Stunden nicht zu ändern uns ausserdem hatte ich es wirklich nicht so eilig.Habe alles über mich ergehen lassen,mal bekam ich einen netten Blick von der Schwester und der Arzt tätschelte meine Hand.Sollte mir keine Sorgen machen,nein warum den auch aber was sollen die sonst sagen war schon in Ordnung.Danach kam der ganze Papierkram,Bürokratie ohne Ende gesetzt dem Fall usw.Am nächsten morgen dann sollte es soweit sein.Habe erstaunlicherWeise gut geschlafen höchstwahrscheinlich vor Erschöpfung und der ganzen Aufregung.Bevor ich richtig wach wurde gab es schon eine Beruhigungsspritze.In diesem Stadion war mir alles egal stand irgendwie unter Droge.Da ruft mich doch jemand höre nur immer hallo,hallo aufwachen wo ich noch so müde bin.Aber dann schlagartig war ich wach den erst jetzt wurde mir bewußt wo ich war.Zu der Schwester gesellte sich der Arzt,ich tastete nach meiner Brust nur konnte  ich nicht fühlen ob da noch was war oder nicht alles dick verbunden und zwei Schläuche schauten da raus.Alles gut verlaufen sagte er ja nun weiter meine Geduld war am Ende.Ja es war der verdammte Krebs aber erst im Anfangsstadion.Ein wenig hat man entfernt,kaum zu sehen,trage nur eine kleine Narbe als Erinnerung.Der Arzt lächelte mich an und gab mir den Rat mir selbst einen Wunsch zu erfüllen.Mein Wunsch war es gesund zu bleiben und er hat sich erfüllt.

26. Februar 2008

Monatsende

Filed under: Allgemein — admin @ 19:22

Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig, kennt ihr das auch ? Die Unkosten fressen mich noch auf abgesehen von dem normalen Kram sowie Miete,Strom ect. Alle vier Wochen das gleiche wo ist das Geld geblieben ? Dann die tollen Ratschläge von jedermann ein Haushaltsbuch zu führen und was bitte soll mir das bringen,gebraucht  wird was benötigt wird. Diese Führung lehne ich ab ohne sie probiert zu haben.Essen,Trinken ist doch wirklich ein Muß na gut auf Zigaretten müßte ich vielleicht noch verzichten nur zu meiner eigenen Entschuldigung drehe ich sie selbst und das spart doch wie von selbst.Wohnen möchte ich vernünftig ist doch wohl wichtig abends nach Hause zu kommen um sich wohl zu fühlen,mir schon.Kinobesuche werden eingeschränkt,gerade beschlossen.Ein Film aus dem Verleih tuts auch.Da bekomme ich schon ein schlechtes Gewissen mal einen Kaffee trinken zu gehen weil für diese eine Tasse gibt es im Markt nebenan ein ganzes Pfund. Sole Therme ist gut aber es ist besser zu warten auf schönes Wetter und dann zum Baggersee.Nichts mit Abo die Tageszeitung wird online gelesen und die Kosten für die Flat?Kein Thema das bleibt sonst nabel ich mich ja völlig ab.Nochmal zurück zur Wohnung wenn ich lüfte drehe ich die Heizung runter ok,natürlich danach wieder hoch sonst könnte ich ja gleich auf der Parkbank schlafen. Knips das Licht aus wenn es nicht gebraucht wird und habe eine Sparspülung in der Toilette und was ist mit dem Papier ?nix da das bleibt Marke“streichel den Po“darauf verzichte ich auf gar keinen Fall! Keinen Gedanken verschwende ich daran meine Fenster nur mit Wasser zu putzen.Ich kann da hin und her überlegen wie ich will mir fällt nichts weiter ein zum Thema Sparmaßnahmen. Das Auto steht schon zum Verkauf somit wären dann einige Kosten hinfällig,Steuern,Versicherung,Sprit und überhaupt die ganze Wartung.Dafür gibt es dann das Taxi für den großen Einkauf und die Fahrscheine für die kleinen Dinge. Vielleicht noch ein Nebenjob ?geht nicht muß ja auch mal schlafen sonst kippe ich irgendwann um und brauch mir keine Gedanken mehr zu machen über irgendwelche Einsparungen,oh Gott wie ich dieses Wort hasse da gehe ich die ganze Woche arbeiten,bin nie krank,zahle pünktlich meine Steuern, laß mir nichts zu Schulden kommen und habe trotzdem kein Plus auf meinem Konto. Außergewöhnliche Belastungen sind ein Fremdwort und nicht zu bezahlen.Nur gut und das ist mein einziger Trost,vielen Menschen geht es so wie mir.Monatsende eine endlos lange Geschichte,die längste die ich kenne.

25. Februar 2008

Der ganz normale Wahnsinn

Filed under: Allgemein — admin @ 19:41

Montag morgen gemischtes Großraumbüro das heißt weiblich/männlich und ich mitten drin.Es gibt Menschen die sollten doch einfach zu Hause bleiben an diesem Tag.Die Phase der Umgewöhnung aus dem Wochenende in den Alltag scheint einigen sehr schwer zu fallen.Die ersten zwei Stunden sind am schlimmsten ohne Rücksicht auf Verluste wird da lauthals los geschnattert,Fußball,die Lottozahlen,die Party am Samstag,Kindergeburtstag der Nichte oder die Menue Planung am Wochenende,das heißt nicht nur was zu Hause gekocht wurde nein selbstverständlich werden auch die Angebote der Fast Food Läden auseinander genommen oder der neue Italiener um die Ecke.Diesen mist will ich wirklich nicht hören nur sitze ich mitten drin und kann mich auf meine Arbeit überhaupt nicht konzentieren.Jeden Montag das gleiche und nach gut zwei Stunden wird dann mal auf die Uhr geschaut um freudig festzustellen das jetzt Frühstückspause ist.Klick,Klack hin und her mit den Stöckeln über den Holzboden,ran an die Kaffeemaschine,Wasser aufgesetzt für den Tee,Kühlschrank auf und wieder zu.So ist dann schon fast die dritte Stunde vergangen.Während dann der Tee geschlürft wird,die Brötchen krümmeln und die Salatbeilage zwischen den Zähnen knirscht hat man auch noch Gelegenheit nebenbei ein paar Videos zu schauen und sich vor Lachen zu kringeln.Gerade Montags geht mir das ganz besonders auf den Keks da möchte ich alles aufarbeiten was evtl. Freitag liegen geblieben ist um dann am Dienstag neu zu starten nur bei diesem Gewussel hier fast unmöglich.Da klingeln die Telefone und es wird entgegen genommen wie bitte schnell hier ist der Teufel los und bevor der Hörer abgenommen wird gibt es erstmal ein riesen Gestöhne.Die Zeit vergeht wie im Flug bekomme langsam Migräne und bis zur Mittagspause wird es jetzt ein weniger ruhiger,das ist die beste Zeit für produktive Arbeit.Bis zur Pause hört man nur die Schminkspiegel klappen wenn die Lippen eine neue Auflage bekommen oder die Toilettentür geht auf und zu.Zwischendurch mal die leise Frage hat jemand einen Tampon dabei?Kann mir einer mal Geld leihen für heute mittag ? Wenn ich bis jetzt nichts geschafft habe dann bin ich selbst schuld diese Zeit nicht genutzt zu haben.Mittagspause ! Ein Ritual der ganz besonderen Art,,wie auf Kommando greifen sie in ihre Schreibtischfächer und fangen an die Karten zu studieren,wichtig wäre dabei zu wissen das es immer die gleichen sind und man sollte davon ausgehen sie auswendig zu kennen.Der Aufbruch ist gleich zu erwarten,rein in die Jacken und Mäntel,Notizen machen wer was mitbringt und wo geholt wird natürlich immer mit der Bemerkung morgen kannst du aber mal wieder gehen.Geld wird kassiert und plötzlich fällt Frau“ich bin auch noch da“ein zum Telefon zu greifen um das Menue des Tages beim Schlachter um die Ecke zu erfragen.Alles schaut erwartungsvoll in ihre Richtung und die Spannung steigt nach ihrer Bekanntgabe.Wie sollte es anders sein,jetzt wird umdisponiert,auf der Liste gestrichen und zugefügt sowie das Geld wieder verteilt bzw. aufgestockt wird für das neue Mittagessen. Bekomme hier gleich einen Zuckersturz,merken die nichts mehr oder was?Hole meine Apfelschorle und ein Joghurt aus dem Kühlschrank und verfluche Frau“ich bin auch noch da“für die Verzögerungstaktik. Fast alle raus,ran ans Telefon um in Ruhe wichtige Gespräche zu führen,Pustekuchen keiner zu erreichen,Mittagszeit! Ok,dann den schriftlichen Kram im Eiltempo und ein paar Mails beantworten und schon sind sie wieder da nicht alle nur bevorzugen es einige im Büro zu essen.Styropor Behälter knirschen rum,Aludeckel werden zerkleinert und das Besteck klappert.Mit vollem Mund spricht es sich schlecht und das ist auch gut so jetzt herrscht nochmal für einen Augenblick Ruhe.Kurze Zeit später kommen die anderen wieder und es folgt ein Austausch was am besten oder garnicht geschmeckt hat.Die träge Phase danach wird jetzt nochmal richtig ausgenutzt von mir,nach dem Essen fallen die meisten in ein leichtes Koma,gesättigt,die warme Luft im Büro kein Wunder!Wehe dem der sich erlaubt ein Fenster zu öffnen da könnte ja mal ein wenig Frischluft rein kommen und ausserdem zieht es und keiner will doch krank werden! Obwohl das teilweise garnicht ins Gewicht fallen würde.Eine Stunde vor Feierabend der Gang zum Bäcker und wieder alles von vorn,klick,klack über den Holzboden die Kaffeemaschine wird vergewaltigt und das Wasser für den Tee dampft auch schon vor sich hin.Eine Viertel Stunde vor Feierabend und da legt man sich nochmal so richtig ins Zeug.Lautstarke Verkündungen,was für ein Tag,war ja kaum alles zu schaffen,wir brauchen unbedingt mehr Leute! Für was bitte,zum Kaffeekochen oder für die Erledigungen zum Frühstück,für die Botengänge Mittags oder das Kuchen holen am Nachmittag kurz vor Feierabend? Egal wie auch immer morgen ist ein neuer Tag und der ganz normale Wahnsinn findet seine Fortsetzung.

24. Februar 2008

Flohmarkt

Filed under: Allgemein — admin @ 22:04

Heute morgen habe ich mich in den Zug gesetzt um einen großen Flohmarkt zu besuchen.Einfach Wahnsinn dieses Treiben dort und oft sieht man Menschen wieder in einer ganz anderen Stadt.Ein gutes Feeling wie ich finde.Trauben von Leuten jeder Nationalität.Altes oft wertvolles,neues und auch viel Kitsch kann man hier käuflich erwerben.Jeder hat einen anderen Geschmack und das ist auch gut so.Bin nicht auf der Suche nach was bestimmten sollte ich was finden ok und wenn nicht ist es auch in Ordnung.Für mich ist das ein Bummel der Phantasie und oft werden auch Erinnerungen wach.Auch um ein wenig Studie zu betreiben lockt es mich immer mal wieder auf einen der zahlreichen Märkte.Die Menschen zu beobachten um zu schauen was sie kaufen oder wie schwer es ihnen manchmal fällt zu handeln obwohl sie es sich vorgenommen hatten.Verhungern und dursten muß ihr auch niemand weil man wirklich an jeder Ecke bzw. alle 5 Meter etwas angeboten bekommt.Die Auswahl ist gut und auch ich bevorzuge hier zu speisen und somit habe ich schon an vielen Sonntagen nicht kochen müssen.Deutsche,Türkische,Spanische Küche hier kommt jeder zu seinem Recht.So jetzt drehe ich meine Runde und das ganz systematisch.Das heißt für mich einen Gang nach dem anderen.Da wirklich alles durcheinander aufgebaut ist ohne Konzept aber das macht es ja aus, denke ich gut vorzugehen.Gerüche aus allen Herren Ländern was die Küche betrifft und mit der Musik ist es genau so aber angenehm.Tapeziertische, Pavillons, Planen für den Regen auf klapprigen Gestellen stehend so wird hier die Ware präsentiert.In Kartonagen,Wäschekörben,Kleiderstangen und vielem mehr.Nicht nur die Besucher sieht man in anderen Städten wieder selbstverständlich auch die, ich nenn sie mal die Aussteller.So Augen auf und Konzentration vor lauter Wald sieht man hier oft die Bäume nicht.Knallbunte Vasen,Sammeltassen,alte vergilbte Schmöcker angelaufendes Silber, nichts brauchbares also weiter.Danach angeschlagene Musikinstrumente die mir ins Unterbewußsein riefen“bitte nicht anfassen sonst falle ich auseinander“keine Angst hatte nicht die Absicht.Es ging weiter mit alten Uniformen Marke“Motten“und Militärzubehör ohne Ende und hier hatte ich keinen freien Blick,stand erstmal in der zweiten Reihe bevor ich mir ein Bild machen konnte und eigentlich nicht wollte.Videos,DVDs,Spiele für Konsolen aller Art neu und gebraucht. Kleine Stärkung am türkischem Imbiß,lecker Spieß und hammerharten Mokka mit Beilage“super-süß“ Keks.Kurze Zeit später grummelt mein Magen.Oh bitte nicht habe was gegen diese Plastik Klos.Einfach ignorieren und weiter geht.Alles vergessen den jetzt entdeckten meine Augen wirklich schöne alte Möbel.Ich liebe es altes mit modernem zu verbinden und lege keinen besonderen Wert darauf das jeder Stuhl zum anderen passt.Hinter dem Aufbau stand ein Transporter und dort hing ein Kristalleuchter,halt,stop ich habe ja schon einen.Aber Stühle kann man doch nie genug haben und da stand er etwas abseits und zog mich in seinen Bann.Glück gehabt den damit kenne ich mich ganz gut aus.Pech weil ich mir denken konnte was er kosten würde.Brauchst ihn ja nicht kaufen einfach nur mal nach dem Preis fragen.Ludwig der Sonnenkönig,du spinnst wohl laß es sagte mir meine innere Stimme und meine Antwort wie nicht anders erwartet ich muß wenigstens fragen doch das wurde mir sofort abgenommen.Der Anbieter vermittelte mir den Eindruck ihn garnicht verkaufen zu wollen und kurz danach schwenkte er um und sagte zu mir das dieser Stuhl ausgezeichnet zu mir passen würde.Also jetzt mal im Ernst wie kann er sich so ein Urteil erlauben?Dann wurde der Preis genannt und ich hatte das Gefühl mich sofort setzen zu müssen,nur nicht auf diesen Stuhl.Mit einem vielen dank und ich überlege es mir nochmal ging ich weiter.Brems dich,mache es nicht,du bist doch verrückt und je weiter ich mich von dem Stand entfernte wurde es schlimmer.Sicherlich bin ich heute morgen auf meinem weiteren Weg durch die Gänge an einigen schönen Sachen vorbei gelaufen nur hatte ich keinen Blick mehr dafür.Jetzt stellte sich die Frage auf was ich verzichten könnte oder müßte nächsten Monat um ihn zu kaufen.Nein,und nochmal nein oder doch? Muß jetzt einen Kaffee haben und eine Rauchen,die Zigarette hätte ich nicht gebraucht weil mein Kopf schon anfing zu qualmen. Im Prinzip hätte ich mir das ganze Theater sparen können,kenne mich doch selbst am besten.Runter vom Gelände und ran an den nächsten Geldautomaten.Jetzt stand mein Entschluß fest und ich steuerte wieder denFlohmarkt an. Voller Freude machte ich mich auf den Weg.Da stand ich nun und war bereit diesen sündhaft teuren Stuhl zu kaufen in der Hoffnung noch ein wenig handeln zu können.Nein bitte nicht,er stand nicht mehr auf seinem Platz und auf Nachfrage wurde mir der Verkauf bestätigt. Du blöde Kuh! immer das selbe,erst haben wollen dann tausend mal überlegen,dann bin ich endlich soweit nur ist es dann oft zu spät.Nicht das sich die Angelegenheit schon erledigt hat für mich,nein jetzt sitze ich hier und überlege immer noch wo ich ihn hingestellt hätte und da wären gleich mehere Standorte in Frage gekommen.Tröste mich jetzt mit dem Gedanken bald wieder einen dieser Flohmärkte zu besuchen.

23. Februar 2008

Die Schützefrau

Filed under: Allgemein — admin @ 23:38

in der ersten Dekade im Dezember habe ich das Licht der Welt erblickt.Kein unkompliziertes dasein und miteinander mit den Schütze geborenen habe ich jedenfalls schon oft gehört.Fast jeder Frau fällt wie zufällig mal ein Buch über ihr eigenes und dem vielleicht dazu passendem Sternzeichen in die Hand.Mit der Zeit wurden es immer mehr und jetzt verschenke ich gern auch mal das ein oder andere zum Geburtstag,Weihnachten ect.Das erstaunliche für mich ist wirklich die Selbstfindung.Nicht nur die Bücher sind meine Begleiter öfters lasse ich mir auch die Karten legen und eine Astrologische Analyse die wirklich viel über mich aussagt,habe ich anfertigen lassen und ich kann nur dazu raten.Für mich auf jeden Fall angenehmer mir von einer Person die ich zunächst nicht kenne  mal den Kopf waschen zu lassen oder in meiner Analyse zu lesen als das ich mir von einer Freundin oder Bekannten irgendwelche gut gemeinten Ratschläge hole.Diese sind immer ein Spiegelbild der eigenen Person und ich bin doch ganz anders.Selbstverständlich verfüge ich nicht nur über postive Eigenschaften aber das weiß ich ja am besten.Werde jetzt mal schreiben was mich so ausmacht und wenn ich der Meinung bin das es nicht ganz zutrifft laut Analyse dann gibt es auch ein Veto.Mein Auftreten hat etwas Lässiges und Extravergantes ich strahle Aufgeschlossenheit aus besonders für Themen die einen geistigen Weitblick erfordern.Bin frei von konventionellen Ritualen und liebe die Geselligkeit(kleine Einschränkung) nur wenn man mir den Spielraum lässt für individuellen Selbstausdruck.Gegen persönlich Einengung bin ich absolut allergisch.Mein geistiges Elitebewußtsein siedelt sich oberhalb der „Normalbürger“ an wenn ich jedoch meinen Wirkungsbereich gefunden habe und ich meinen Erfindergeist und Zukunftstweisende Ideen einbringen kann und erst dann kommt meine Menschenfreundlichkeit und mein Idealismus voll zum Tragen.Ich muß den Sinn des Lebens immer eingebettet wissen,suche dann nach einer Philosophie oder dem Glauben.Es fällt mir sehr schwer Menschen zu sehen die sich in ihren undurchschauten Lebensumständen quälen am liebsten würde ich dann auf den Marktplatz stürmen und eine feurige Predigt halten,für mich nicht zu verstehen das jemand freiwillig im „Gefängnis“ bleibt.An diesem Punkt müßte ich noch etwas lernen.Gemäß der Überzeugung manch anderer alles zum Besten geordnet ist und einige diese „Gefängniserfahrung“ brauchen um aufzuwachen.Meine Vorstellung von Familie hat mit Wesensverwandschaft und Ebenbürtigkeit zu tun. So bin ich Freunden oft näher gewesen als meiner Herkunftsfamilie(abgesehen davon leben meine Eltern auch nicht mehr).Gleichberechtigung,Emanzipation und Freiheit sind für mich Worte die mit emotionalem Inhalt gefüllt sind und da kann ich mich engagieren.Eine gewisse emotionale Distanz im Beruf,der Freundschaft oder auch zu Hause bleibt immer erhalten.Meine Kindheit hat mich da stark geprägt,die Nähe meiner Mutter war immer ungewiß,unberechenbar,mal war sie da und im nächsten Augenblick hat sie sich abgewendet und dann war ich wieder mir selbst überlassen.Um diese Wechselbäder nicht jetzt noch spüren zu müssen schütze ich mich durch die Distanz. Heute ziehe ich Nutzen aus dieser Selbstüberlassenheit in meiner Kindheit.Ein ausgeprägtes Verantwortungbewußtsein,leistungsfähigkeit kann somit gut und effektiv arbeiten und orgarnisieren.Ich schaue gern über den Tellerrand des Alltags.Psychologie ist auch mein Thema um unter anderem aus dem „Berg der Erkenntnis“ den Sinn meines Lebens zu finden.Auch bin ich ein zäher Denker( bringt mich manchmal selbst fast um den Verstand) nicht locker zu lassen bis ich der Sache auf den Grund gegangen bin,ein Fehler hier muß ich lernen mich nicht zu verbeißen,loslassen und meine Aufmerksamkeit anderen Dingen zu widmen.Meine Fähigkeit in die tiefsten Bereiche der Psyche mit Liebe,Fairneß und Freundlichkeit zu schauen ist eine Einladung selbst für fremde Menschen sich mir anzuvertrauen mit ihren Nöten und bis dato stillgeschwiegenen Sachen.Nur leider habe ich selbst nie so einen Vertrauten gehabt und niemand kommt auf die Idee mich mal zu fragen wie es mir geht.Als Beziehungsexperte stellt man mich in der Analyse dar dann stellt sich für mich die Frage warum es so oft schief gelaufen ist.Ist wohl doch nicht so unkompliziert mit mir.Ich besteche durch Intelligenz,diplomatisches Geschick,meine galante wohlgesetzte Art zu sprechen und meine Fähigkeit zwischen unterschiedlichen Seiten zu vermitteln um einen Ausgleich herzustellen.Mag geschmackvolle Kleidung, stillvolles elegantes Ambiente sagt die Analyse und sie hat Recht. Mein Wunsch zielt immer auf Wandlung und Erlösung von aller Unterdrücktheit und Fremdbestimmung und was das angeht habe ich ganz sensible Antennen als Schützefrau. Wer mich auch nur ansatzweise versucht in die Ecke zu drängen oder mir keine Luft läßt zum atmen der fordert mich in der Partnerschaft förmlich dazu auf wieder auf Reisen zu gehen als Schützefrau.

22. Februar 2008

Der Kampf

Filed under: Allgemein — admin @ 22:43

Ein ewiges auf und ab,hoch und runter mit dem Gewicht.Seit ich denken kann kommen wir beide mein Gewicht und ich auf keinen gemeinsamen Nenner.Zeitaufwendig und teilweise ganz schön frustrierend dieser dauernde Kampf mit den Pfunden.Punkte zählen,abmessen,Striche machen,wiegen,Sportstudios finanziert,ganze Wälder bewandert,gehungert,schlechten Atem gehabt,zickig gewesen und für meine Mitmenschen untragbar und trotzdem immer wieder was neues probiert.Es hat immer noch kein Ende weil es gibt ja ständig was neues auf dem Markt , das ist wirklich zu vergleichen mit der Mode der Saison.Die „nur Fleisch essen“diät hat mir zunächst gut gefallen zum Frühstück schon ein Steak,mittags Schnitzel,abends dann nochmal was kurz gebratenes nur auf Dauer gesehen nicht so prall,hatte den Effekt 5kg.abgenommen zu haben nur hatte ich sie auch schnell wieder drauf.Die mit den Eiern total Panne aber dann kamen die Drinks bzw.der Brei,hat geschmeckt wie Tapetenkleister.Vanille und Erdbeere waren meine totalen Favoriten,3-5 mal über den Tag verteilt der reinste Magenfüller.Mit einem ewig staubigem Geschmack im Mund hielt ich sie einige Zeit durch.Nur mit der Lebensfreude die war irgendwie dahin das gilt für alle die ich bis jetzt probiert habe.Wenn es soweit ist ziehe ich mich total zurück,igel mich ein.Keine Party,kein Sex,keinen Spaß ist so als würde ich krank sein und niemand könnte mir helfen.Eine neue heißt dann ungefähr 4 Wochen Entzug auf allen Ebenen.Für wenn oder was das ganze Theater? bitte nicht fragen keine Antwort wäre die richtige.Weiß nur das diese Jahreszeit jetzt wo die Sonne sich blicken läßt und die Tage wieder länger werden am schlimmsten ist.Dazu kommt die ständige Konfrontation seitens der Werbung,da sitze ich ganz lässig auf meinem Sofa, Marke „wohlfühl“gekleidet und beiße herzhaft in meine Tafel Schokolade und wer kommt“Sie“die Werbung die mich daran hindert weiteren Genuß zu empfinden.Alle super schlank hüpfen sie da über den Bildschirm und schwören auf die leichte Linie.Umschalten,mist hier wird gerade ein Bauchtrainer vorgestellt aber nicht von Menschen die einen haben sondern von solchen die nie einen bekommen werden!Gibt ja so Leute die futtern alles in sich rein nur frage ich mich wo bleibt das?Ich brauche nur ein Stück Kuchen zu sehen und schon ist wieder eine Wölbung in Anmarsch.Na jedenfalls habe ich festgestellt das es für mich unkompliziert sein muß abzunehmen und somit wechselte ich zu den Drinks nur trank ich davon soviel das ich auch hätte normal essen können.Nach einem Stammtisch mit den Mädels bekam ich den Tip mir doch“diese“Tabletten zu holen aus der Apotheke,am nächsten Tag waren sie meine.Das Abnehmen funktionierte wie „Schmitzkatze“die ersten Erfolge stellten sich nach einer knappen Woche ein nur ich ging irgendwie auf dem Zahnfleisch.Zwei Wochen später hatte ich überhaupt keinen Hunger mehr und wenige Tage danach kippte ich um wie eine Fliege also war ich vernünftig und brach diesen mist sofort ab mit dem Erfolg das die verloren Pfunde sich schnell wieder einen Platz bei mir gesucht haben.Leider an den verkehrten Stellen.Also mußte was neues her,viel Reis der soll ja entwässern in Verbindung mit Obst und Gemüse hielt ich das eine Woche aus dann hatte ich das Gefühl auch ohne Kajal wie ein Schlitzauge aus zu sehen.Nach einer etwas längeren Pause in der es wieder Chips und alles was das Herz begehrt gab zwickten die Hosen und somit fing das ganze Spiel wieder von vorn an. Sicherlich ist mir bekannt das eine Ernährungsumstellung das beste wäre.Nur dauert mir das zu lange und es gibt einfach Sachen auf die kann und will ich nicht auf Dauer verzichten.In meinem Kleiderschrank hängt die Größe 38 bis hin zur Größe 42.Wenn ich mich also in diesem Feld bewege geht das gerade noch so.Nur das Problem ist die Grenze schnell zu überschreiten und wieder in die andere Richtung kehrt Marsch zu machen.Ne, Suppe gab es da auch noch,soviel davon Essen bis man richtig satt war! Nur hat keiner im Vorfeld darüber gesprochen das diese wirklich einsam macht.Nicht meinem ärgsten Feind wollte ich das zumuten.Jetzt Mitte vierzig fällt es mir immer schwerer und meine Hausärztin,die gute Seele hat mit gerade bestätigt das andere Frauen auch Probleme damit haben und die ganz schlanken viel mehr damit beschäftigt sind so zu bleiben als wie ich es zu werden.Sie sagte dann noch ein paar Pfunde mehr schaden ja nicht und ab einem gewissen Alter lassen sie vieles etwas straffer erscheinen.Mhm…für den Moment war das für mich ok nur wie lange das kann ich noch nicht sagen.Es wird wieder einen Kampf geben und vielleicht werde ich ihn gewinnen so oder so.

21. Februar 2008

Singlebörsen

Filed under: Allgemein — admin @ 19:11

Freizeitbeschäftigung ? Neugier? Einsamkeit? Kann nicht genau sagen warum ich da rein bin und immer noch dazu gehöre und mittlerweile suche ich auch nach keiner Antwort mehr.Ich bin einfach da wie viele andere auch.Stundenlang ach was ganze Nächte habe ich anfangs damit verbracht in nur einer dieser „lern mich kennen“Börsen aktiv zu sein.Naiv wie ich war wurde auf jede Nachricht geantwortet und fand es wirklich klasse wieviele Männer sich bei mir meldeten.Kurze Zeit später war mir klar das alles was „neu“ war bombadiert wurde.Nach ein paar Wochen dann sortierte ich aus,blockierte und antwortete nicht mehr auf so Sachen wie was gibt es den bei dir heute zu Essen? usw.So traf ich dann eine engere Auswahl und da sind zunächst von knapp Hundert noch fünf übrig geblieben.Somit hatte ich jetzt wieder mehr Zeit um mich bei der nächsten registrieren zu lassen.Aber erstmal konzentrierte ich mich auf diese fünf Anwärter. Pech,Pleiten und Pannen so fing es an und hörte auch auf.Kanditat Nr.1: Single,36 Jahre jung,fast 8 Jahre hatte ich die schon überschritten für mich kein Problem und somit stand einem Date nichts mehr im Wege.Ein Foto im Vorfeld,ein Passfoto wohl bemerkt und das erste Treffen.Da stand er nun mit einem riesen Rosenstrauß vorm Gesicht und brachte keinen Ton raus,aufgeregt,nervös fuchtelte er mit den Blumen vor meinem körper rum und dann drückte er ihn mir in die Hand.Einige Dornen suchten ihren Platz in meinen Fingern und da konnte ich nicht wirklich drüber lachen.Hübsch war der Kerl ohne Frage aber viel zu klein,obwohl ich geschrieben habe ab 1,85 und aufwärts wird gesucht.Da waren so 1,70 die vor mir standen.Nun gut,mit einer gesunden Portion Selbstbewußtsein hätte er den Ausgleich schaffen können.Hat er aber nicht,weiterhin verlegen erzählte er mir von seiner Lebensgefährtin(frisch getrennt) und wirklich jedes Detail! Schluß jetzt das reichte mir aus um mich nach einer Tasse Kaffee gleich wieder zu verabschieden.Vierzehn Tage später Kandidat Nr.2, toller Kerl auf den ersten blick,schlaues Köpfchen und Single laut seiner Aussage.Bei einem gemeinsamen Abendessen,fiel dann der Vorhang und die Show war vorbei.Wie hirnverbrannt doch zu vergessen seinen Ehering in die Tasche zu stecken und sich als Single verkaufen zu wollen.Nach einer Bemerkung meinerseits kam dann die Beichte,hatte wirklich schauspielerischen Charakter als er mir von seiner unglücklichen Ehe erzählte und das“Mami“jetzt gerade zur Kur gefahren ist.Nee danke keine Lust auf unbefriedigte Ehemänner und selbst wenn es gut gewesen wäre“Mami“ kommt wieder.Danach habe ich mir dann ein wenig Pause gegönnt.Acht Wochen gab es ein neues Treffen aus der Anmeldung der zweiten Börse,Kandidat Nr.3,verarmter Adel auf den ersten Blick,schon vorher am Telefon deutete er an keinen Hunger zu haben und man könnte doch auch nur was trinken gehen.Ach der Arme(ich die doofe) hat es vielleicht mit dem Magen und ließ mich darauf ein.Wir verabredeten uns in einer Kneipe,na hoffentlich bekommt der da auch einen Pfefferminztee,der evtl. Magenkranke dachte ich so. Da stand er nun knapp zwei Meter groß in seinem Anzug von seinem kleinem Bruder?vergilbtes Hemd und auf der Krawatte kleine gelbe Entchen.Bloß weg hier aber wie ?Kurz zur Toilette meine Freundin angerufen mit der bitte mein Handy in 10 Minuten klingeln zu lassen.Alles klar,auf die Minute genau gab sie Zeichen und ich war gerettet.Ein dringender Termin,tut mir leid und weg war ich auf nimmer wieder sehen.Wieder zurück in Börse eins und jetzt mit der Hoffnung das es doch noch was anderes geben müßte.Es gab eine neue Zuschrift und die gefiel mir wirklich gut nur ging ich ab jetzt,spätestens jetzt ganz realistisch an die Sache ran.Kandidat Nr.4, war angeblich sehr beschäftigt und somit fiel ein Telefonat vor dem Treffen aus. Nein,das war wirklich unglaublich ich stand da und konnte es kaum fassen,Kandidat Nr.1 zum zweitenmal um mir zu sagen das er es nochmal versuchen möchte,nee aber bitte nicht mit mir!Ein halbes Jahr habe ich mich zurück gezogen um dann mal wieder zu schauen was auf dem freien Markt so los ist und Kandidat Nr.5 ließ nicht lange auf sich warten.Zu diesem Treffen allerdings nahm ich meine Freundin mit und das war auch gut so. Da parkte vor dem Bistro ein Kastenwagen und ein kleines „Männchen“ in Cordlatzhose mit Holzfällerhemd stieg aus.Niemals wären wir beide auf die Idee gekommen das mein Date in Anmarsch ist.Es war so mich kannte er von einem Foto nur er hatte wie sich dann rausstellte eines von seinem Schwager geschickt,auch das passiert.Totenstille,er sagte garnichts,nur als er sich was zu trinken bestellt hat.Wir Weiber unterhielten uns und der saß einfach nur da bis er ganz langsam aufstand und den Laden verließ ohne einen Ton und der Hammer ohne zu bezahlen!So und heute ist der Tag der Tage werde mich jetzt da abmelden und das wars für alle Zeiten.

20. Februar 2008

Trennung

Filed under: Allgemein — admin @ 18:44

wir werden uns trennen,habe lange darüber nachgedacht und hoffe eine gute Entscheidung getroffen zu haben obwohl  ich nicht wirklich mit dir darüber gesprochen habe,wie auch.Glaub mir aber bitte das es mir nicht leicht gefallen ist und ich dir noch lange hinterher trauern werde.Immer warst du da,hast mich nie im Stich gelassen.Wenn ich mit dir unterwegs war bin ich immer aufgefallen durch dich,mit dir das alles wird mir sehr fehlen und wenn du weg bist werde ich erst merken wie sehr.Sicherlich hast du mich auch viel Geld gekostet,da kommen so einige Posten zusammen.Aber egal wo auch immer ich hin wollte du hast nie Theater gemacht und mit dir bin ich immer sicher angekommen.Vielleicht hätte ich dich ein wenig besser pflegen sollen für mich aber warst du immer schön ob bei Sonnenschein oder Regen.Manchmal im Winter wenn es bitter kalt war dann warst du zickig und oft verschlossen und es hat stundenlang gedauert dich wieder aufzutauen,erst war ich wütend und dann habe ich mich wieder gefreut.Bist ja auch nicht mehr der jüngste am Start und darauf habe ich immer Rücksicht genommen,Respekt vor dem Alter nennt man das wohl.Im Schreibwarengeschäft erstand ich eine knallgrüne Dekopappe,sorgsam ausgesucht,soll ja auch ein wenig zu dir passen.Einige Tage stand diese verloren im Wohnzimmer bevor ich anfing sie zu beschriften.Sorry aber wichtig war dein Alter,dann wie viele Kilometer du schon zurückgelegt hast in deinem Leben,meine Handynummer und der Preis.Ja sicherlich bekomme ich auch Geld für dich,du bist mir auch nicht geschenkt worden damals.Als ich dich da stehen sah hätte ich mein letztes Hemd für dich gegeben.Du hast mein Buget stark überstrapaziert nur wollte ich dich unbedingt haben.Mit dem riesen Schild an der Scheibe habe ich dich so geparkt das wenn ich zu Hause bin genau sehen kann wer dich begutachtet.Schon einige Anrufe gab es aber meine Verkaufsstrategie ist wohl nicht die beste.Es ist nicht richtig ich weiß das, kann nicht allen das Gefühl vermitteln dich nur präsentieren zu wollen so wird das nichts.Du sollst aber in gute Hände kommen und ich verspreche dir das ich mir Mühe geben werde.Auch die Trennung von einem Auto ist nicht immer so einfach.

19. Februar 2008

Grippe

Filed under: Allgemein — admin @ 21:21

Oh ne auch das noch,bin wach geworden und da war Sie schon da meine Grippe. War hier noch ein Teil von mit lebendig? Ein kläglicher Versuch aus dem Bett zu kommen machte mir schnell klar das es mich ganz schön erwischt hat.Das brauch doch wirklich kein Mensch,mist gerade morgens und dann am späten Abend ist es immer am schlimmsten.Die Haare naß geschwitzt schleppte ich mich zum Telefon um meine Termine zu kenzeln dabei wurde mir wenig Verständis entgegen gebracht als ob ich mir das ausgesucht hätte ! Fühl mich wie gerädert,heißer Kopf,jedes einzelne Glied tut mir weh und somit versank ich erstmal in Selbstmitleid war ja keiner da der mich bedauern konnte.In dieser Phase wurde mir wieder mal bewußt wie es ist allein zu sein.Da gibt es noch tausend andere Beispiele die mir gerade jetzt durch den Kopf gingen.Mein Auto das dringend mal einen männlichen Begutachter benötigte,der tropfende Wasserhahn,Spermüll im Keller,für mich viel zu schwer,das ständige schleppen von Getränkekisten,man gehts mir schlecht.Nachdem ich mich richtig gesuhlt habe in meinen negativen Gedanken wurde alles noch schlimmer.Tränen rollten über mein Gesicht und ließen meinen tomaten roten Kopf leider auch nicht abkühlen.Reiß dich jetzt zusammen und mach wenigstens das nötigste.Also beschloß ich erstmal mein Bett frisch zu beziehen,ein Akt in dieser Verfassung.Dauerte unheimlich lange und ich hatte das Gefühl einen Probetag absolviert zu haben mit der Chance in einem Hotel die Stelle des Zimmermädchens zu bekommen.Nase läuft,super keine Taschentücher da also muß die Rolle Klopapier herhalten,wie gut das ich darauf achtete die Marke „Soft“ zu kaufen. Ich brauch jetzt unbedingt Tabletten,Hustensaft am besten eine Radikalkur.Nächster Gang Medizinschrank,Augentropfen,Plaster,was für den Magen nur das was ich jetzt brauche ist nicht da oder sagen wir besser unbrauchbar,verklebte Reste oder schon abgelaufen.Was das bedeutete wurde mir schnell klar ich muß auf jeden Fall raus um etwas zu besorgen.Durst,toll zwei Flaschen Wasser standen da noch zum Überleben und ein Blick in denKühlschrank der nicht sehr vielversprechend endete.Supermarkt, Apotheke das ganze Programm aber bitte nicht gleich ich kann noch nicht.Erstmal in die Wanne,heißes Wasser und ich fror wie im tiefsten Winter.Heute scheint alles besonders lange zu dauern und der Blick auf die Uhr gab mir noch zwei Stunden Zeit dann macht die Apotheke Mittagspause.Schaffe ich kein Problem mit der Flasche Wasser,dem Telefon in der Hand wieder auf dem Weg ins Bett.Gerade eingeschlafen klingelte das Telefon.Eine „Bekannte“so Worte wie“du hörst dich aber schlecht an“konnten mich nicht wirklich trösten besser wäre es jetzt gewesen mich zu fragen ob ich etwas brauche und Sie für mich einige Besorgungen machen könnte. Bin bereit eine Wette abzuschließen,die nächsten Stunden hätte ich Sie noch am Ohr haben können nur diese eine Frage würde nicht zur Sprache kommen.Das brauchte ich jetzt überhaupt nicht und somit beendete ich dieses Gespräch.Wenn es mir wieder besser geht mache ich mir Gedanken auch über diese Frau. Das Telefon auf lautlos zog ich mir die Decke über den Kopf und schlief ein. Als ich wieder wach wurde war es früher Abend und keine Besserung in Sicht.Im Gegenteil,durch die Nase bekam ich keine Luft mehr und Halsschmerzen habe ich jetzt auch.Wie auch immer zog ich mich warm an um meine Besorgungen zu machen.Erster Weg die Apotheke,dort bekam ich dann den Rat einen Arzt zu besuchen.Gute Idee,10 Euro Eintritt,stundenlang warten ohne Termin und das in meinem Zustand,nein danke. Einen Fünfziger hatte ich eingesteckt,sollte eigentlich reichen für meinen schnellen Ausflug in die feindliche Welt.Für beides reicht das nicht und zückte meine Karte für Allerlei hoffentlich hilfreiche Mittel.Noch schnell in den Supermarkt und hier mußte ich mich wirklich zusammen reißen nicht zu kaufen was mir schmeckt sondern das in den Wagen zu legen was gesund ist.Sollte man immer so machen ich weiß nur wenn es mir gut geht muß ich zu meiner Schande gestehen nicht so darauf zu achten.Meine Akkus waren jetzt leer,schnell nach Hause,die Wundermittel geschluckt und getrunken,Klamotten aus und rein ins Bett,hoffe mir geht es morgen besser und wenn nicht dann bin ich auf jeden Fall erstmal versorgt.Gute Nacht

18. Februar 2008

Friseurbesuch

Filed under: Allgemein — admin @ 21:31

immer auf der Suche nach einem besseren,einem neuen,einem der genau weiß was ich will.So einen Friseur zu finden kann locker Jahrzehnte dauern.Bedingt durch einige Umzüge in meinem Leben gab es auch immer wieder Salonwechsel aber nicht nur deshalb.Am schlimmsten ist es so einen Laden zu betreten,Platz zu nehmen um dann gefragt zu werden“was darf es den sein?“ein Grund für mich sofort zu gehen.Wenn mich die Bäckerei Verkäuferin so etwas fragt ist das ok,woher soll Sie auch wissen das ich lieber Kuchen statt Brötchen zum Frühstück essen möchte.Bei einem Friseur allerdings erwarte ich Kreativität selbstverständlich in Absprache mit mir bevor er zu Messer und Schere greift.Da möchte ich Vorschläge hören,meine Persönlichkeit neu in Szene setzen aufgrund privater Situation vielleicht eine total Veränderung erzielen.Kann nicht genau sagen warum nur war es mir immer angenehmer mich von einem Mann bedienen zu lassen da hatte ich das Gefühl so hergerichtet zu werden wie er mich als Frau sah.Habe schon ein kleines Vermögen investiert in meine Haare,wie ein Aktiengeschäft man verliert und gewinnt.Verloren habe ich an einem Tag wo es einfach passieren mußte,jetzt oder nie nur eine neue Frisur konnte mich noch retten(dachte ich wenigstens) Wichtig für mich ist immer erstmal das „Innenleben“zu begutachten,alter Salon stört mich nicht,sauber muß er sein und die Damen evtl. auch die Herren sollten selbst einen guten „Putz“tragen.Mit einer Restdauerwelle,blondgefärbt und allem neuen aufgeschlossen ließ ich mich von „Ihr“beraten.Diagnose fiel folgendermassen aus: neue Welle,Ansätze färben und die Spitzen schneiden.Ok,damit konnte ich leben.Mit dem Ergebnis leider dann nicht mehr so gut.Nach gut zwei Stunden wurde mir mit kaltem Wasser die übelriechende Flüssigkeit vom Kopf gespült,was macht man nicht alles,wer schön sein will muß leiden ein Idiotischer Spruch! Bevor die kleinen Plastikwickel aus meinen Haaren gerollt werden möchte ich noch kurz erwähnen das meine Haare bis dato knapp schulterlang waren! Was ich schon sehen konnte war ein Gelbstich auf meinem Kopf,die Blondierung wohl zu schwach aber dann kam es richtig heftig.Mit jeder Entfernung eines Wicklers hatte ich auch weniger Haare.“Tja ich habe es mir fast gedacht war wohl doch ein bisschen viel,alles auf einmal zu machen“So,so und jetzt?Da bleibt jetzt nur noch ein kurz Haarschnitt und der würde mir sehr gut stehen sagte Sie.Es blieb mir garnichts weiter übrig als mich den Gegebenheiten zu fügen.Die Fusseln,Flusen was auch immer flogen durch die Luft und übrig blieb ein nicht mal Streichholzlanger Schopf mit Gelbstich.Anwalt,verklagen alles ging mir durch den Kopf nur meine Haare waren ab und ganz realistisch gesehen war mir der Aufwand auch zu groß.Bezahlen mußte ich dieses grobe Vergehen nicht,hätte ich auch nicht gemacht. Bloß raus hier,doppelter Grappa beim Italiener,kurz überlegen und dann kaufte ich wirklich tolle Tücher,zwei Hüte die mir in den ersten Monaten eine große Hilfe waren um dieses Desaster zu überwinden. Hüte kaufe ich heute noch gern nur eine Dauerwelle kommt mir nicht mehr auf mein Haupt.